Wir feiern Geburtstag: 5 Jahre Pflegix!

50% RABATT auf Ihre Mitgliedschaft mit dem Code:
HAPPY50* *(bitte im letzten Schritt eingeben)
Kurzzeitpflege: So schnell & einfach gelingt Ihnen der Antrag bei der Kasse

Kurzzeitpflege: So schnell & einfach gelingt Ihnen der Antrag bei der Kasse

Saskia Beck

20.08.2021

Lesezeit

4 Minuten

Bewertung

★ ★ ★ ★ ★

Die Kurzzeitpflege ist die ideale Möglichkeit, Ihre pflegebedürftigen Liebsten zu versorgen, wenn Sie selbst verhindert sind - oder einfach gerne ein paar Tage Urlaub nehmen. Um Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie einen entsprechenden Antrag bei der Kranken- oder Pflegekasse stellen. Wir erklären, wie Sie dabei am besten vorgehen und welche Unterlagen Sie unbedingt bereithalten sollten. Dann geht Ihr Antrag auch schnell und unkompliziert über die Bühne.

Vor dem Antrag: Prüfen Sie Ihren Anspruch!

Leider hat nicht jeder einen gesetzlichen Anspruch auf Kurzzeitpflege. Bevor Sie also einen Antrag auf Kurzzeitpflege stellen, sollten Sie Ihren Anspruch genauer prüfen.

Grundsätzlich haben Sie Anspruch auf Kurzzeitpflege, wenn eine der folgenden Situationen vorliegt:

  • Ihr Angehöriger ist schwer erkrankt oder seine Krankheit hat sich akut verschlimmert.

  • Ihr Angehöriger ist plötzlich pflegebedürftig geworden und hat einen der Pflegegrade 2 bis 5.

  • Sie als Pflegeperson leiden unter übermäßigem Stress (körperlich oder psychisch) und benötigen eine Auszeit.

  • Sie benötigen eine Zwischenlösung, bis Sie einen Heimplatz für Ihren Angehörigen gefunden haben.

In einem weiteren Beitrag erfahren Sie alles Wissenswerte zur Beantragung, den Vorteilen einer Kurzzeitpflege sowie zu Möglichkeiten der Finanzierung:

Sie haben Ihren Anspruch bereits geprüft und möchten wissen, wie es nun weitergeht? Dann lesen Sie jetzt weiter und erfahren Sie, welche Angaben Sie für die Antragstellung unbedingt bereithalten sollten!

Wichtig:

Bei der Frage nach dem Anspruch geht es darum, ob Ihnen laut Gesetz eine Kostenfinanzierung über die Kranken- oder Pflegekasse zusteht. Sollte das nicht der Fall sein, können Sie selbstverständlich trotzdem eine kurzzeitige stationäre Versorgung nutzen. Sie müssen dabei jedoch selbst für die Kosten aufkommen.

Stundenweise Hilfe in Ihrer Nähe finden!

Vera

Helferin

Elvisa

Helferin

Ingo

Helfer

Karsten

Helfer

Über 18.000 Helfer sind deutschlandweit für Sie im Einsatz. Jetzt kennenlernen!

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Registrierung erhalten Sie regelmäßig Angebote zu weiteren Produkten der Pflegix GmbH per E-Mail. Widerspruch jederzeit möglich.

Antrag auf Kurzzeitpflege stellen - Die 4 häufigsten Fragen

Wenn Sie Kurzzeitpflege beantragen möchten, schwirren Ihnen sicherlich erst einmal viele Fragen im Kopf herum: Wer kann den Antrag stellen? Muss es der Pflegebedürftige selbst sein oder kann er jemanden bevollmächtigen? Wo wird überhaupt der Antrag gestellt und welche Angaben muss ich dafür machen? Gibt es bestimmte Fristen für die Antragstellung? Wie lange wird es dauern?

Wir geben Ihnen Antworten zu den 4 häufigsten Fragen:

1. Wer kann den Antrag stellen?

Diese Frage ist leicht beantwortet: Einen Antrag auf Kurzzeitpflege kann entweder die pflegebedürftige Person selbst oder eine bevollmächtigte Person wie zum Beispiel die Pflegeperson stellen. Auch eine gesetzliche Vertretung, etwa ein zuständiger Betreuer, kann den Antrag rechtsgültig anstelle des Versicherungsnehmers unterschreiben.

Gut für Sie zu wissen: Wenn Sie Hilfe beim Ausfüllen des Antrags benötigen, können Sie sich von unterschiedlichen Stellen Unterstützung einholen. Dazu gehören Beispiel Ihrer zuständige Kranken- oder Pflegekasse oder auch diverse Sozialdiensten (z.B. in einem Pflegeheim, Krankenhaus oder Pflegedienst).

Wie erteilt man eine Vollmacht für Antragstellungen?

Im Internet finden Sie diverse Mustervorlagen für Vollmachten. Sie können aber auch formlos eine Vollmacht für Antragstellungen erteilen. Wichtig ist, dass das Schreiben den Namen, Geburtsdatum und die Adresse des Vollmachtgebers sowie auch des Vollmachtnehmers enthält sowie Angaben zur Dauer der Bevollmächtigung und zu den Inhalten der Bevollmächtigung und zum Widerruf enthält. Außerdem müssen beide Parteien unterschreiben, damit die Vollmacht rechtsgültig ist.

2. Wo stelle ich den Antrag auf Kurzzeitpflege?

Das kommt darauf an, welcher Pflegegrad in Ihrem Fall vorliegt.

Hat Ihr Angehöriger einen der Pflegegrade 2 bis 5, stellen Sie den Antrag bei Ihrer zuständigen Pflegeversicherung.

Bei Pflegegrad 1 haben Sie keinen Anspruch auf eine Kostenerstattung über die Pflegekasse. Dafür können Sie Ihren monatlichen Entlastungsbetrag von 125 € für eine zeitweise stationäre Unterbringung nutzen. Auch diese Leistung beantragen Sie bei Ihrer zuständigen Pflegeversicherung.

Mehr Infos zum Thema Entlastungsbetrag finden Sie übrigens in diesem Beitrag:

Sonderfall: Antrag auf Kurzzeitpflege ohne Pflegegrad

Wenn kein Pflegegrad vorliegt oder noch nicht festgestellt wurde, ist Ihre zuständige Krankenkasse der richtige Ansprechpartner. In diesem Sonderfall gibt es verschiedene Besonderheiten, auf die Sie achten sollten. Für den Antrag benötigen Sie in jedem Fall eine ärztliche Bescheinigung, in der die Notwendigkeit einer stationären Versorgung vom behandelnden Arzt bestätigt wird.

Grundsätzlich haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Sie beantragen zuerst eine Pflegegradbegutachtung

Stellen Sie zuerst bei Ihrer Krankenkasse einen Antrag auf eine Pflegegradbegutachtung. Der Antrag kann per formlosem Schreiben oder auch telefonisch gestellt werden. Danach wird Ihre Krankenkasse tätig: Sie schickt Ihnen entsprechende Formulare zum Ausfüllen und lässt einen Gutachter zu Ihnen nach Hause kommen, der genau prüft, ob in Ihrem Fall eine Pflegebedürftigkeit vorliegt. Hierbei werden mehrere Kriterien herangezogen wie zum Beispiel Mobilität, kognitives Verhalten oder Alltagsgestaltung. 

Wird tatsächlich eine Pflegebedürftigkeit festgestellt, bekommen Sie je nach Schwere und Bedarf einen der Pflegegrade 1 bis 5 zugeteilt. Für die Entscheidung, ob und welcher Pflegegrad in Ihrem Fall anerkannt wird, muss die Kasse eine Bearbeitungsfrist von 25 Arbeitstagen einhalten. Im Anschluss können Sie dann den Antrag auf Kurzzeitpflege bei Ihrer Pflegekasse stellen.

2. Sie beantragen eine Kurzzeitpflege bei Ihrer Krankenkasse

Auch wenn kein Pflegegrad vorliegt, können Sie unter Umständen Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen. Der Anspruch richtet sich nach § 39c SGB V und gilt im Rahmen des sogenannten “Krankenhausstrukturgesetzes”, wenn folgende Situation vorliegt: 

“Reichen Leistungen der häuslichen Krankenpflege nach § 37 Absatz 1a bei schwerer Krankheit oder wegen akuter Verschlimmerung einer Krankheit, insbesondere nach einem Krankenhausaufenthalt, nach einer ambulanten Operation oder nach einer ambulanten Krankenhausbehandlung, nicht aus, erbringt die Krankenkasse die erforderliche Kurzzeitpflege (...)”, so heißt es zur "Kurzzeitpflege bei fehlender Pflegebedürftigkeit" in § 39c SGB V.

Für den Antrag auf Kurzzeitpflege ohne Pflegegrad haben die meisten Krankenkassen besondere Antragsformulare. Sie können den Antrag formlos stellen, beachten Sie aber unbedingt, dass Sie dem Antrag ein ärztliches Attest bzw. einen aktuellen Krankenhausbericht beifügen müssen, aus dem hervorgeht, warum in Ihrem Fall eine Kurzzeitpflege trotz fehlender Pflegebedürftigkeit notwendig ist.

3. Welche Angaben muss ich machen?

Wenn Sie einen Antrag auf Kurzzeitpflege stellen, füllen Sie in der Regel ein schriftliches Formular aus. Die Formulare unterscheiden sich dabei von Kasse zu Kasse und können unterschiedliche Angaben erfordern.

Diese 4 Informationen werden jedoch immer abgefragt:

  1. Angaben zur pflegebedürftigen Person (Name, Anschrift, Versicherten-Nummer, ggf. Rufnummer)

  2. Angaben zur Kurzzeitpflege (Dauer & Grund - zum Beispiel Unfall, Krankheit, Krisensituation)

  3. Angaben zur Pflegeeinrichtung (Name und Anschrift der Einrichtung, wo die Kurzzeitpflege stattfinden soll)*

  4. Angaben zur Pflegeperson (Name, Geburtsdatum & Grund der Verhinderung/Grund des Ausfalls)

Wichtige Dokumente, die Sie außerdem bereithalten sollten, sind der Personalausweis (sowohl von der pflegebedürftigen Person als auch vom Antragsteller), die Versichertenkarte des/der Pflegebedürftigen und ärztliche Dokumente, in der die Notwendigkeit der Kurzzeitpflege hinterlegt sind. Falls ein Pflegegrad vorliegt, legen Sie dem Antrag den Nachweis über den vorhandenen Pflegegrad mit bei.

*Sie können die stationäre Einrichtung, in der die Kurzzeitpflege stattfinden soll, selbst festlegen. Beachten Sie dabei aber auf jeden Fall, dass die Einrichtung nach § 72 SGB XI zur Kurzzeitpflege zugelassen ist, damit diese mit der Kasse abrechnen kann und Sie Ihr Geld erhalten.

Für die Zulassung werden unterschiedliche Kriterien herangezogen: So müssen die Pflegeeinrichtungen zum Beispiel eine "leistungsfähige und wirtschaftliche pflegerische Versorgung bieten" und eine "ortsübliche Arbeitsvergütung an ihre Beschäftigten zahlen" (siehe § 72 SGB XI).

Falls Sie unsicher sind, fragen Sie am besten direkt bei Ihrer Pflegekasse nach, ob die von Ihnen gewünschte Einrichtung zugelassen ist.

4. Wann muss ich den Antrag stellen?

Vielleicht kennen Sie diese Situation aus eigener Erfahrung: Die geliebte Oma oder die eigene Mutter, die Sie Ihr ganzes Leben lang begleitet und auf Ihrem Weg zum Erwachsenwerden unterstützt hat, wird plötzlich krank und benötigt selbst Unterstützung. Nun stehen Sie vor vielen Herausforderungen, vor allem aber vor der Frage: Wie und wo soll Ihr Angehöriger versorgt werden? Wenn Sie nun auch noch selbst Familie haben und/oder berufstätig sind, ist eine Betreuung im häuslichen Umfeld womöglich nicht oder noch nicht möglich. Um dafür alle Voraussetzungen in Ruhe zu schaffen, benötigen Sie eine Zwischenlösung: Die Kurzzeitpflege

Bei vielen Pflegeheimen müssen Sie jedoch unter Umständen lange auf einen Heimplatz warten. Die Bearbeitung und Bewilligung des Antrags kann bis zu 5 Wochen in Anspruch nehmen. Stellen Sie den Antrag auf Kurzzeitpflege daher so früh wie möglich und planen Sie entsprechend genügend Puffer ein.

Doch was tun, wenn der Bedarf akut ist?

Ein schwerer Unfall, eine plötzliche Krankheit oder eine Operation - Manchmal ist das Leben unvorhersehbar und so kann ein Pflegebedarf auch mal ganz plötzlich eintreten. Was tun also, wenn keine Zeit bleibt für das ganze Antragsprozedere, sondern schnell und möglichst sofort Kurzzeitpflege benötigt wird? Bei kurzfristigem Bedarf genügt es, wenn die Notwendigkeit einer Kurzzeitpflege von der pflegenden Person oder vom Pflegedienst bestätigt wird. Sie brauchen dann nicht so lange warten, bis Ihr Antrag bewilligt wurde. Die Hilfe können Sie schon früher oder je nach Bedarf vielleicht sogar sofort in Anspruch nehmen und den Antrag nachträglich bei Ihrer Kasse einreichen.

Übrigens:

In einem weiteren Magazin-Artikel geben wir Tipps, wie Sie am besten bei formlosen Anträgen sowie Folgeanträgen, Anträgen mit Vollmacht oder auch bei Ablehnung eines Antrags vorgehen:

Antragsformulare zum Download

Viele Kranken- und Pflegekassen bieten ihre Antragsformulare mittlerweile online zum Download an. Wir haben die Recherche für Sie übernommen und eine Auswahl an Antragsformularen verschiedener Krankenkassen für Sie zusammengestellt. Über den Link gelangen Sie direkt zum Formular der entsprechenden Kasse: 

Ihre Kasse ist nicht dabei? Schauen Sie am besten auf der Homepage Ihrer zuständigen Kasse, ob es Antragsformulare zum Download gibt. Ansonsten genügt meist auch ein Anruf oder ein formloses Schreiben an die Kasse, in welchem der Bedarf auf Kurzzeitpflege dargelegt wird.

Fazit: Kurzzeitpflege - In wenigen Schritten zum erfolgreichen Antrag

Beim Thema Anträge denken Sie wahrscheinlich unweigerlich an viel Bürokram und Schreibaufwand. Ganz anders ist es bei der Kurzzeitpflege! 

Sie können die entsprechenden Formulare bei den meisten Krankenkassen ganz unkompliziert direkt online herunterladen und ausfüllen. 

Der Antrag selbst ist auch schnell erledigt - in der Regel benötigen Sie nicht mehr als vier Informationen: Personenbezogene Angaben zur pflegebedürftigen Person sowie zur regulären Pflegeperson, Angaben zu Dauer und Grund der Kurzzeitpflege und der Pflegeeinrichtung, wo die zeitweise stationäre Versorgung stattfinden soll. Und schon kann der Antrag an die Pflegekasse gesandt werden.

Sollten Sie ganz kurzfristigen und akuten Bedarf haben, kann der Antrag unter Umständen ganz kurzfristig oder sogar nachträglich gestellt werden.

Sind Sie auf der Suche nach einer Alternative zum Pflegeheim? Pflegix vermittelt deutschlandweit liebevolle Helfer an Familien und Menschen mit Unterstützungsbedarf. Weitere Infos finden Sie auf unserer Website www.pflegix.de oder stellen Sie Ihre Fragen an unser kompetentes Care-Team über den WhatsApp-Dienst.

Quellen:

Geschrieben am 20.08.2021 von Saskia Beck

Das könnte Sie auch interessieren:

Barrierefreies Wohnen: So funktioniert’s!

Ihnen erschweren körperliche Einschränkungen das Wohnen im eigenen Zuhause? Wir zeigen Ihnen 3 Arten, wie Sie Ihre Wohnräume barrierefrei gestalten.

Entlastungsbetrag: Pflege & Betreuung während Corona

Wir geben Tipps, wie Sie die 125 Euro pro Monat für die Betreuung und Pflege nutzen können - auch in Zeiten von Corona.

5 Tipps: So klappt die Antragstellung bei Ihrer Krankenkasse

Bestimmte Leistungen müssen bei den gesetzlichen Krankenkassen mit einem Antragsformular beantragt werden. Antragsformulare sind für Sie Neuland? Wir erklären Ihnen, wie die Antragstellung bei Ihrer Krankenkasse auf jeden Fall klappt.