Polizeiliches Führungszeugnis: So können Helfer punkten!

/ / Durchstarten , Pflegekräfte

Vertrauen spielt eine zentrale Rolle, wenn Du in der Seniorenbetreuung tätig sein möchtest. Das polizeiliche Führungszeugnis kann dabei helfen, beim Kennenlernen von Familien zu punkten und so die Chance auf attraktive Jobs in Deiner Nähe zu erhöhen.

Was ist ein polizeiliches Führungszeugnis?

Das Bundesamt für Justiz in Bonn führt ein Bundeszentralregister. Dort werden in einer zentralen Datenbank alle Straftaten innerhalb Deutschlands registriert. Das polizeiliche Führungszeugnis ist ein Bescheid, der aus dieser Datenbank heraus über eine bestimmte Person erstellt wird. Darin aufgelistet sind alle bisherigen Vorstrafen, Verbrechen und Vergehen.

Polizeiliches Führungszeugnis: Was steht drin?

Es gibt je nach Umfang zwei Arten von polizeilichen Führungszeugnissen: das private und da behördliche.

Das private polizeiliche Führungszeugnis

Der gängigste Bescheid ist das private polizeiliche Führungszeugnis. Darin sind, wie oben schon aufgeführt, die bisherigen Vorstrafen aufgeführt. Kleinere Delikte, wie z. B. der Diebstahl eines Lippenstiftes, sind dort jedoch nicht eingetragen.

Das behördliche polizeiliche Führungszeugnis

Mehr Informationen enthält dagegen das behördliche Führungszeugnis, das Du etwa beim Antrag eines Gewerbes benötigst. Darin enthalten sind zusätzlich verwaltungsbehördlichen Entscheidungen, wie der Widerruf einer Gewerbeerlaubnis und/oder die Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung sowie Informationen über den Besitz eines Waffenscheins.

Was kostet ein polizeiliches Führungszeugnis?

Sowohl das private als auch das behördliche polizeiliche Führungszeugnis kostet 13 Euro. Die Kosten musst Du selbst tragen, allerdings ist es möglich, diese als Bewerbungskosten von der Steuer abzusetzen.  

Das private Führungszeugnis wird Dir ca. zwei Wochen nach Antrag per Post zugeschickt.

Das behördliche Führungszeugnis hingegen landet nicht in Deinem Briefkasten, sondern geht auf direktem Weg zur entsprechenden Behörde. Falls Du vorab wissen willst, was in deinem behördlichen Führungszeugnis drin steht, kannst Du dies in dem für Dich zuständigen Amtsgericht einsehen.

Wo kann man das Führungszeugnis beantragen?

Das Führungszeugnis kannst Du persönlich bei Deiner Meldebehörde vor Ort, auch Bürgerdienste genannt, beantragen.

Kann ich das Führungszeugnis auch online beantragen?

Ja, Du kannst auch ganz bequem von zu Hause aus Dein persönliches Führungszeugnis beantragen. Bitte beachte, dass du Dein Führungszeugnis nur über das amtliche Online- Portal des Bundesamt für Justiz beantragen kannst.  Hierfür benötigst Du ein neuen Personalausweis oder ein elektronischen Aufenthaltstitel. Bitte vorab sicher, dass Du einen der beiden Ausweise zur Hand hast.

Außerdem musst Du vorab die AusweisApp2 auf Deinen PC bzw. Laptop und Deinem Smartphone herunterladen, damit Du beide Geräte später miteinander koppeln kannst. Ob Dein Smartphone dafür überhaupt geeignet ist, erfährst Du auf der Internetseite von AusweisApp2. Sind alle Vorbereitungen getroffen, kannst Du nun mit der Online- Beantragung Deines polizeilichen Führungszeugnisses loslegen.

Wofür benötige ich das polizeiliche Führungszeugnis?

Vielleicht hast Du es ja selbst als Bewerber schon einmal erlebt: Immer mehr Unternehmen möchten auch ein polizeiliches Führungszeugnis von Dir sehen. So können sie vorab schon erfahren, mit wem sie es bei ihrem Bewerber zu tun haben.

Auch wenn die Pflegix Plattform kein Arbeitgeber ist, empfehlen wir den Helfern, das polizeiliche Führungszeugnis in ihrem Profil zu hinterlegen und von uns verifizieren zu lassen. Wir belohnen dies mit einem Hinweis im Profil und wertvollen Vertrauenspunkten, die die Chance auf Kennenlerngespräche mit Familien erhöhen.

Keine Sorge, die Inhalte Deines hochgeladenen Dokumentes sind nur für das

Pflegix-Team sichtbar, denn wir überprüfen nur die Echtheit der Dokumente. Wir empfehlen aber, das polizeiliches Führungszeugnis beim Kennenlerngespräch mit der Familie auch noch einmal persönlich vorzulegen.

Wie lade als ich das polizeiliche Führungszeugnis in meinem Profil hoch?

Das geht ganz leicht. Einfach das polizeiliche Führungszeugnis z. B. mit dem Smartphone abfotografieren. Anschließend loggst Du Dich in Dein Profil ein klickst links auf den Bereich “Verifizierung” und anschließend auf “Upload”. Falls es dabei Probleme gibt, nimmt Kontakt mit uns auf.

Fazit zum polizeilichen Führungszeugnis

Das Führungszeugnis gehört schon fast zu jeder Bewerbung dazu. Mit Hilfe der Online- Beantragung wurde der Prozess noch weiter vereinfacht. Das Führungszeugnis ist daher nicht als bürokratischer Aufwand anzusehen, sondern viel mehr als vorteilhafte Möglichkeit, schneller einen Job bei Familien in Deiner Nähe zu erhalten.

Nutze also die Chance, stärke Deine Glaubwürdigkeit und gewinne auf diese Weise schnell das Vertrauen der Familien!

Du möchtest als Seniorenbetreuer, Haushaltshilfe oder Pfleger attraktive Jobs in Deiner Nachbarschaft finden? Lege jetzt ein kostenloses Helferprofil bei Pflegix an!